Gründungsversammlung

Letzte Aktualisierung:

24.02.2018

Niederschrift über die Gründungsversammlung

der Schützenbruderschaft “ St. Martinus Qualburg 1962” am 9.12.1962 im Lokale van de Flierdt

Beginn:17.15 Uhr
Ende: 20.30 Uhr

Aufgrund einer schriftlichen Einladung des Arbeitskreises “Schützenbruderschaft” hatten sich zahlreiche Männer der Ortschaft Qualburg mit dem Ziele versammelt, eine Schützenbruderschaft zu gründen.

Pfarrer Maags eröffnete die Versammlung. Er begrüßte den Diözesanpräses der Historischen Deutschen Schützen- bruderschaften des Bistums Münster, Herrn Dechant Roghmans und die Anwesenden herzlichst. Er brachte zum Ausdruck, daß er sich über die Zahl der Erschienen freue. Er bat den Diözesanpräses über Fragen, die bezüglich der Bruderschaft anstehen, zu referieren. Herr Dechant Rohgmanns erörterte die geschichtliche Entwicklung und die Bedeutung der Schützenbruderschaften in der früheren und heutigen Zeit.

Für seine Ausführungen wurde er mit herzlichem Beifall bedacht. Im Auftrage der Anwesenden sprach Pfarrer Maags dem Diözesanpräses den Dank aus. Nach einer kurzen Diskussion wurde beschlossen eine Bruderschaft zu gründen. Folgende Anwesenden trugen sich in die Mitgliedsliste ein:

Langenhuisen, Erich
Janssen, Hans
Mooren, Hans
Walterfang, Johann
Jacobs, Willi
Weise, Richard
Müller, Heinrich
van Wickeren, Josef
Schoofs, Gerhard
Hartmann, Walter
Bouwmann, Albert
Berns, Gerhard
Moll, Heinrich
Pruys, Karl
Hendricks, Albert

Wenting, Josef
van de Flierdt, Adam
Gesthüsen, Josef
Evers, Theodor
Thissen, Theo
Fischer, Georg
Berns, Johannes
den Brok, Gerhard
van Endern, Kurt
van Beek, Gerhard
Fischer, Willi
Jansen, Willi
van Wickeren, Rudolf
Lamers, Hans
Mühlhausen, Peter

Wenting, Manfred
Neske, Herbert
Peters, Heinz
van Eyll, Josef
van Kevelaer, Heinz
van Wickeren, Norbert
Langsch, Georg
van Uffelt, Erwin
Uffermann, Ernst
Bouten, Peter
Rausch, Martin
Smits, Johann
Schouten, Theodor
Hartmann, Wilhelm
Amting, Hans-Josef

Für die Wahl des Vorstandes wurde aus der Mitte der Versammlung Erich Langenhuisen als Versammlungsleiter und Hans Janssen und Herbert Neske als Beisitzer bestimmt. Für die Wahl des 1. Vorsitzenden oder Brudermeisters wurde Erich Langenhuisen vorgeschlagen. Es wurden 37 Stimmen abgegeben. Davon entfielen auf Langenhuisen 34. Die Reststimmen waren ungültig. Erich Langenhuisen nahm die Wahl an.

Anschließend erfolgte die Wahl des Geschäftsführers. Smits und Neske wurden aus der Mitte der Versammlung vorgeschlagen. Die Stimm- zählung ergab:

Abgegebene Stimmen: 38
Davon entfielen auf Neske 32 und auf Smits 2 Stimmen; 4 enthielten sich der Stimme. Neske nahm die Wahl an.

Bei der Wahl des 1. und 2. Kassierers wurden folgende Vorschläge gemacht:
Gerhard Schoofs, Gerd van Beek, Manfred Wenting, Kurt van Endern

Das Abstimmungsergebnis lautete wie folgt:
Schoofs. 12 Stimmen
van Beek: 6 Stimmen
Wenting: 7 Stimmen 
van Endern: 6 Stimmen
Enthaltungen: 3   Ungültig: 5

Gerhard Schoofs erhielt die meisten Stimmen und wurde damit zum 1. oder Hauptkassierer gewählt. Als 2. Kassierer wurde Manfred Wenting mir den zweitmeisten Stimmen gewählt. Beide nahmen die Wahl an.

Alle Wahlvorgänge erfolgten geheim.

Ferner gehört dem Vorstand Pfarrer Maags als geistlicher Beirat oder Präses an.

Die Geschäftszeit des Vorstandes beginnt am 1.1.1963 und endet am 31.12.1963. Der Gründungstag der Bruderschaft ist der 9.12.1962.

Nach einstimmigen Beschluß nennt sich die Bruderschaft “St. Martinus-Schützenbruderschaft 1962 Qualburg”.

Als Versammlungslokal wurde die Gaststätte van de Flierdt bestimmt. Nach eingehender Rücksprache wurde der monatliche Beitrag ab dem 1.1.1963 auf 1,50 DM festgesetzt.

Zum Abschluß der Versammlung wurde eine freiwillige Spendenaktion auf Vorschlag eines Mitgliedes durchgeführt. Die Sammlung ergab das beachtliche Ergebnis von 95,25 DM.


Unterzeichnet von:


 Langenhuisen
-1. Brudermeister-

 Neske 
-Geschäftsführer-

-Zeitungsanounce von 1963

Seitenanfang